NAJU - Kindergruppe gestartet

15. Juli 2021, Jutta Weiß

 

© Wolfram Husemann und Ulrike Bahl

 

Am 12.06.2021 war es endlich soweit - die neue NAJU - Kindergruppe für 7- 12 Jährige traf sich zum ersten Mal und rundum gab es deshalb strahlende Gesichter. Im Januar 2021 dachte Elke Schemel über die Idee eines regelmäßigen Kindergruppen - Treffs nach. Schnell fanden sich Mitstreiterinnen und ein erster coronabedingt digitaler Austausch entstand. Ulrike Bahl und Jutta Weiß sagten zu, die Gruppenleitung für die Kinder zu übernehmen, Elke Schemel übernahm die Organisation und Vernetzung im Hintergrund. Und dieses Team trat im vergangenen Halbjahr in Aktion. Vieles war besonders während der Pandemie nicht ganz einfach zu planen, so brauchte es Absprachen mit der Leitung des Campus Lachen, die freundlicherweise das schöne, schon zuvor in Kooperation mit dem NABU naturnah gestaltete Gelände für die Gruppe zur Verfügung stellt. Auch ein Hygienekonzept musste her, Anfragen bei Jugend- und Gesundheitsamt sowie deren Genehmigungen des Konzepts.

 

Nun also dürfen Kinder und Gruppenleitungen endlich aktiv werden! Mit viel Enthusiasmus kamen die 13 Mädchen und Jungen am vergangenen Samstag um 10 Uhr mit ihren gespannten Eltern auf dem Gelände an. Die Eltern erhielten eine qualifizierte Führung von Martin Grund (Gestaltung des Geländes) und Wolfram Husemann (Vorsitzender der NABU Neustadt) auf dem weitläufigen Gelände, währenddessen zogen sich die Kinder zunächst in den alten Gartenteil zurück.

 

Nach der Vorstellungsrunde und der Abklärung von ein paar Regeln ging es auch schnell daran, diesen zunächst überschaubaren Teil zu erforschen. Wieviel es allein hier schon zu entdecken gibt und wie viele Impulse seitens der Kinder sich hieraus ergeben, ist einfach wunderbar!

 

In der ersten Gruppenstunde ging es auch schon ganz konkret um die Teilnahme am NABU Insektensommer. Viele Kinder konnten schon Vorwissen aufweisen und so gelang es bei der Insektenzählung den kleinen Gruppen, 30 verschiedene Insektenarten zu beobachten, welche von Ulli Bahl am Nachmittag im Internet eingegeben wurden. Die Begeisterung und der Ehrgeiz der Mädchen und Jungen war sichtbar, wenn sie z.B. einen Admiral, einen Marienkäfer , eine Schwebfliege oder den exotischen Rosenkäfer entdeckten. Dazu gab es schön gemachtes Material wie ein Insektenleporello, Bestimmungsbücher und am Ende der Gruppenstunde als Geschenk vom NABU ein kleines Tagebuch, um die schönsten Entdeckungen als Zeichnung oder Text festzuhalten.

 

Die Kinder stimmten am Ende noch darüber ab, was in der nächsten Gruppenstunde bearbeitet werden soll und entschieden sich für die Insektenfamilie der Schmetterlinge. Und so soll das Projekt insgesamt weitergehen:

 

Vom Kleinen zum Großen, vom Nahen zum Fernen, sollen die Kinder ihre Mitwelt unter Anleitung selbständig erkunden. Dabei erhalten sie Unterstützung durch die Gruppenleitung, geeignetes Material oder Input durch weitere Fachleute, um sich in der Naturkunde - Flora und Fauna - weiter zu qualifizieren. Selbstverständlich wird all dies kindgerecht so organisiert, dass die Mädchen und Jungen an diesem Prozess viel Spaß und Freude haben und außerdem als Gruppe „zusammenwachsen“, sich gegenseitig schätzen lernen und sich unterstützen. Exkursionen oder Aktionen sind ebenfalls möglich.

 

Ganz in diesem Sinne wünschten sich übrigens die anwesenden Mädchen und Jungen in der ersten Gruppenstunde sowohl „etwas über Tiere und Pflanzen zu lernen“ als auch „ Spaß zu haben“ und „Abenteuer zu erleben“.

 

Und so wollen auch die Gruppenleiterinnen den anvertrauten Kindern aktive, fröhliche und forschende Erlebnisse in und mit der Natur ermöglichen. So werden sie auch am ehesten erfahren, welch eine tiefe Freude die Vielfalt der Flora und Fauna dem Menschen beschert und dass es sich lohnt, diese zu erhalten und zu schützen. Im idealen Fall werden sie sich später selbst für den Erhalt unserer Diversität und einer lebenswerten Umwelt engagieren!

 

zurück